• Rss feed Rss feed

Tauchen im schwäbischen Meer: Das beliebteste Unterwasserziel im Bodensee

Es war der 12. Februar 1864: Die Jura, ein von der Lindauer Dampfschifffahrts-Inspektion erstandener Schaufelraddampfer, befuhr die Kurslinie von Konstanz über Romanshorn nach Lindau. Wie so oft im Winter war die Luft von Nebel gefüllt und folglich die Sicht nicht weit. Trotz Ausguck und Signalhörnern kollidierte die Jura um 11 Uhr mit der Stadt Zürich.

Kurz vor Münsterlingen sank die Jura. Als Unfallsursache wird Fahrlässigkeit vermutet. So sagten Zeugen aus, dass die Glocken der Jura im dichten Nebel läuteten, die der Stadt Zürich jedoch nicht. Passagiere und Besatzungsmitglieder konnten sich glücklicherweise auf die Stadt Zürich retten.

Die Jura war bereits das zweite Schiff, das aufgrund einer Kollision mit der Stadt Zürich sank. Drei Jahre zuvor war das Schiff bereits für den Untergang der Ludwig verantwortlich. Das Schiff wurde wohl nicht gut gesteuert, denn wenige Monate nach dem Unglück der Jura, kollidierte die Stadt Zürich im Lindauer Hafen mit der Stadt Lindau

Entdeckt wurde das Schiff erst im Februar 1953. Ludwig Hain fand das Wrack vor Bottighofen in 39 Metern Tiefe, als er nach abgestürzten Flugzeugen aus dem Zweiten Weltkrieg suchte. Anschließend geriet der Fund allerdings wieder in Vergessenheit, bis Hans Gerber das Wrack 1976 wiederentdeckte. Heute heißt er deshalb am Bodensee auch Jura-Hans. Er hatte nur durch Erzählungen von dem unauffindbaren Schiffswrack gehört und sich auf die Suche begeben. Nach 52 Tauchgängen vor Bottighofen findet er schließlich dass alte Schiffswrack erneut wieder.

Mittlerweile ist das Wrack der Jura bei Tauchern das beliebteste Unterwasserziel am Bodensee. Es ist aber lange nicht das einzige Schiffswrack im bis zu 250 Meter tiefen Bodensee. Hunderte weitere liegen auf seinem Grund. In Zusammenarbeit mit der Sektion Unterwasserarchäologie der Gesellschaft für Archäologie, das sich mit dem aktiven Denkmalschutz unter Wasser beschäftigt, hat die Tauchsportgruppe das Projekt „Museum unter Wasser“ ins Leben gerufen. Das Projekt zeigt anhand des Lehmschiffes vor Ludwigshafen Richtlinien zu denkmalgerechtem Tauchen. Das Wrack des alten Seglers befindet sich in einer Tiefe von 22 Metern und eine Informationstafel informiert die Taucher.

Der Bodensee hat für Taucher also Einiges zu bieten! Eine Auswahl der Tauchschulen rund um den See haben wir zusammengestellt: http://bodensee.boat-finder.de/wassersport/tauchen/